Kategorie: Reiseberichte

Wandern auf Mallorca, Sa Calobra und Torrent de Pareis


Ein Wanderurlaub auf Mallorca – das stand schon immer hoch oben auf unserer Wunschliste. Wir, das sind 4 Freundinnen, die sich jedes Jahr eine Woche treffen, um irgendwo zu wandern. Da wir alle aus unterschiedlichen Regionen in Deutschland anreisen, ist ein Urlaubziel mit guter und schneller Erreichbarkeit wichtig – Mallorca war hier ideal und somit sollte es für das Jahr 2010 auch die Baleareninsel sein.

Wir wechselten uns mit der Reiseplanung immer ab und diesmal fiel diese Aufgabe auf mich. Ich stieß im Internet auf ein sehr schönes Ferienhaus in Port Soller, das für unsere Pläne der ideale Ausgangspunkt schien, denn wir wollten in jedem Fall in den Westen der Insel. Ich hatte Glück und das Haus war noch frei. Einen Mietwagen buchte ich auch gleich noch mit dazu, und somit war schon einmal der Grundstein für unseren Wanderurlaub gelegt.

Wir hatten eine Woche im September gebucht, da war es nicht mehr ganz so heiss und auch das Meer war noch schön warm zum Baden. Das Ferienhaus entsprach ganz unseren Vorstellungen und wir richteten uns gleich ein. Am nächsten Morgen ging‘s dann auch schon gleich los. Mit dem Auto fuhren wir die Serpentinen nach Sa Calobra hinunter. Wir hatten Glück, denn an diesem Tag waren nicht ganz so viele Autos und vor allem fast keine Busse unterwegs, denn die Kurven haben es wirklich in sich. An einer Stelle sind sie so eng, dass diese Kurve den Spitznamen „Kravattenknoten“ (Nus de la Sa Cobretta) trägt.

Vom Parkplatz aus gingen wir an den Restaurants vorbei auf dem gepflasterten Weg Richtung Bucht bzw. dem Canyon der Bucht. Hier mündet der Torrent de Pareis durch eine schmale Felsspalte ins Meer. An einer Gabelung links, weiter durch einen Tunnel hindurch gelangten wir dann zur Einmündung, dem sogenannten Kuhmaul oder „Morro de sa Vaca“. Wieder zur Gabelung zurück und dann rechts ab gelangten wir durch einen weiteren Tunnel hinter die Felsbarriere, wo sich ein von senkrechten Wänden umschlossenes Tal öffnet – eine wahrlich sehr eindrucksvolle Aussicht!


Wir wanderten weiter talaufwärts, bis sich die Wände wieder schlossen und in eine enge Schlucht übergehen. Da es recht trocken war, konnten wir recht weit gehen, denn bei Regen soll es nicht ungefährlich sein, da sich der Canyon dann oft ein reißendes Wildwasser verwandelt.

Das Wetter was auch bestens und auf dem Rückweg konnten wir eine verdiente Pause im Tal einlegen. Badesachen hatten wir in weiser Voraussicht mitgenommen und auch ein wenig Proviant, da wir ein Picknick in der Natur einem vollem Restaurant vorzogen. Gegen Nachmittag machten wir uns dann wieder auf dem Heimweg, bzw. zurück zu unserem Auto und fuhren die scheinbar endlosen Serpentinen wieder nach oben. Es war ein wunderbarer Tag und der Ausflug nach Sa Calobra hat sich in jedem Fall gelohnt.

Wieder in unserem Ferienhaus angekommen, entschlossen wir uns spontan auswärts zu essen. In einem der vielen netten Restaurants in Port Soller fanden wir einen Tisch mit toller Aussicht auf den Hafen von Port Soller und genossen die Abendsonne und den Sonnenuntergang.

Wir unternahmen noch viele interessante und schöne Wandertouren im und rund um das Tramuntana-Gebirge und es hat uns so gut gefallen, dass wir in jedem Fall wieder kommen möchten. Vielleicht einmal im Februar, denn dann soll es schon einigermassen angenehm sein von den Temperaturen und vor allem ist die Mandelblüte dann auch in vollem Gange. Auch die Ostküste Mallorcas möchten wir gerne erkunden und uns eine schöne Finca mieten, auf dem man auch einmal den Tag einfach nur geniessen kann. Wärend unseres Urlaubs haben wir viele tolle Fotos gemacht, welche wir - wie jeden Urlaub - immer anschliessend in einem Fotobuch festhalten. So kann man auch seinen Freunden an der Reise teilhaben lassen.