Kategorie: Reiseberichte

Von Valldemossa nach Esporles


Wandern von Valldemossa nach Esporles – Ausblicke die  begeistern!


Als begeisterte Wanderer kommen wir jedes Jahr nach Mallorca. Wir, das sind mein Mann ich sowie ein befreundetes Ehepaar, ebenfalls Wanderfreunde.?Wir haben schon viele Wanderwege erkundet im schönen Tramuntana-Gebirge, mit mehr oder weniger hohen Schwierigkeitsgrad – aber alle waren wunderschön und die Landschaft ist immer wieder ein Traum.

Auch in diesem Jahr haben wir uns – wie immer – ein Ferienhaus gemietet. Unsere beiden Freunde wollten unbedingt einmal nach Valldemossa und so mieteten wir uns ein sehr schönes Ferienhaus unweit des Ortszentrums mit einem Pool und schöner Terrasse.

Wir alle lieben den schönen Ort Valldemossa mit seinen vielen Cafés und Restaurants. Besonders die leckeren Coca de Patatas haben es mit angetan. Nach einer erfolgreichen Wanderung noch einen Café on leche und dazu ein Coca de Patatas – ein Traum!

Eine besonders schöne Wanderroute in unserem Urlaub war von Valldemossa nach Esporles. Wir starteten in Valldemossa an der Plaça de Bartomeu Estaràs und von dort ging es zur Mühle „Es Molinet“ und zur „Possessió Ca´n Mossènya“. Der Wanderweg führte uns weiter durch einen Steineichenwald zum „Casa de Neu des Cartoixes“. Die Tour war sehr gut beschildert, man musste immer nur den roten Pfeilen oder den Steinmännchen folgen. Es ging teilweise recht steil aufwärts, aber wir waren ja recht geübte Wanderer.

Nach einigen Minuten gelangt man dann schließlich auf den Sattel „En Penyalot“, wo sich eine Steinhütte und ein überdachter Wasserspeicher, ein sogenannter „aljub“ befinden. Weiter ging hinauf es auf einem Trampelpfad zu einer Wasserstelle mit 3 kleinen Becken. Ein kleines Stück links von der Wasserstelle führt ein Pfad in steilen Kehren nach oben, aber der Weg lohnt sich, denn in der letzten Kurve hat man eine wunderschöne Aussicht auf das Meer und die Bucht von Valldemossa, den Hafen Port de Valldemossa sowie auf die Berge Talaia Vella, Es Caragolí und das Teix-Massiv.

Dem Weg weiter folgend erreicht man schließlich den Bergkamm des 704 Meter hohen Sa Comuna mit einer Steinpyramide und eine Steinhütte. Ein Trampelpfad führte uns weiter über den Bergrücken und dann recht steil nach unten zum Coll de Sant Jordi. Von der Bergspitze bis nach unten benötigten wir gut 45 Minuten. Allerdings machten wir immer mal wieder einen kleinen Stopp und genossen die Aussicht. Immer den Steinmännchen folgend ging es parallel einer Mauer mit Zaun entlang zu einer Stelle mit zwei Steinpyramiden.

Von hier ging es dann wieder recht steil nach oben zum „Pas de sa Mola Son Pacs“. Irgendwann geht es dann wieder über einen kurvenreichen Pfad steil abwärts bis zu einem Mauerdurchlass, hinter dem es geradeaus weiter bis zu einem Köhlerplatz geht und von wo aus man wenig später den „Coll de Sa Basseta“ erreicht.

Vorbei am Landgut „Son Dameto“ erreichten wir dann nach weiteren 30 Minuten die ersten Häuser von Esporles. Über eine Brücke kommt man schließlich auf den Markplatz von Esporles. Hier gab es dann ein paar verdiente Tapas und ein schönes kühles Bier.