Kategorie: Reiseberichte

Tropfsteinhöhlen auf Mallorca sind ein Wunderwerk der Natur



Die Königin der Säulen oder der Fahnensaal: Klangvolle Namen haben die Tropfsteinhöhlen auf Mallorca und wunderschöne Farbspiele erwarten die Besucher. Für mich waren sie jedenfalls im Juni ein abenteuerliches Erlebnis, als ich im Osten der Insel Urlaub machte und mich mit unserem Mietwagen auf die Reise zu Stalagmiten und Stalaktiten machte.

An der Ostküste, in der Nähe von Porto Cristo, hatte ich eine Ferienwohnung für vier Personen gemietet, da einige Tage später meine beiden Freundinnen nachkommen wollten. Die ersten Tage allein auf der Insel verbrachte ich deshalb mit der Höhlenerforschung. Da ich lange Wege nicht scheue, war mein erstes Ziel die Höhle von Campanet in der Nähe von Inca. Mehr oder weniger im Innselinneren, aber auch nicht zu weit von dem alten Ort Alcudia entfernt, erkundete ich hier die „Coves“, die sich über fast eineinhalb Kilometer in die Tiefe ziehen.

Die „Cuevas dels Hams“ nur wenige Minuten Autofahrt von meiner Wohnung entfernt heißen übersetzt die „Angelhakenhöhlen“, denn viele ihrer alten Gebilde sind ebenso geformt. Der Fantasie sind bei der Betrachung der wundersamen Formen kaum Grenzen gesetzt. Man erkennt Engel und Faune, Tiere und Pflanzen und ist in einer anderen Welt. So auch in der Tropfsteinhöhle „Coves del Drac“ von Porto Cristo, denn eine Lichtshow vermittelt dort einen wunderschönen romantischen Eindruck. Bevor ich mich auf die Suche nach einer Ferienwohnung, einem Ferienhaus, einer Finca oder einer kleinen Villa auf Mallorca gemacht hatte, hatte ich natürlich in zahlreichen Büchern gestöbert und wusste deshalb, dass sich in der Drachenhöhle der größte unterirdische See Mallorcas befindet.

Natürlich zog es mich auch in die Höhlen von Artá und nach Genova, das gleich neben der Inselhauptstadt Palma liegt. Die Fotos, die ich hier gemacht habe, lud ich gleich bei der Rückkehr ins Ruhrgebiet auf meinen PC. Sie haben mir, da ich gerne mit Acryl male, schon so manche Idee für ein neues Bild gegeben.