Kategorie: Reiseberichte

Puerto Andratx – exklusiv und doch gastlich


Man mag es kaum glauben, aber Puerto Andratx war bis spät ins 20. Jahrhundert ein kleiner Umschlagplatz für Waren und leben wollten hier nicht wirklich jemand. Auch die wunderschöne Aussicht auf Sa Dragonera sowie bis nach Ibiza (bei schönem Wetter) konnte hieran nichts ändern.  Die Umliegenden Bauern lebten vom Export Ihrer Obstbaumgärten und Gemüsebeete. In der Zeit der Piraterie wurde Puerto Andratx absichtlich klein und arm gehalten, so konnte man im Falle eines Angriffes ohne große Verluste davon kommen.

Heute ist davon nichts mehr zu spüren, denn der Hafen von Puerto Andratx gilt längst als einer der schönsten des Mittelmeeres.  Als man entdeckte, dass es sich auf Mallorca gerade im Winter gut leben läßt, ließen sich viele gutbetuchte dort nieder und fanden in Puerto Andratx den idealen Stantort. So wurde aus dem einst ärmlichen Hafenstädtchen ein mondäner mediterraner Hafen mit vielen Villen und exklusiven Geschäften. Entlang der drei Kilometer langen Küste bis zur Bucht von La Mola schmiegen sich hier die Luxusvillen dezent oder weniger dezent in die Hänge.

Die Hafenpromenade hat sich entsprechend an die Bedürfnisse der Anwohner angepasst. So entstanden im Laufe der Zeit eine große Marina, ein Yachthafen und viele Restaurants und Cafés, die für das entsprechende mediterrane Flair sorgen. Durch die meist verkehrsberuhigte Zone, kann man ungestört flanieren und dem bunten Treiben zuschauen. Die typischen touristen-Shops mit den Postkartenständern und Badeutenslilien-Ständern findet man hier allerdings nicht, diese sind eher in Paguera oder Magaluf angesiedelt.

Über einen Badestrand verfügt Puerto Andratx auch nicht wirklich – es ist ein reiner Boots-, Yacht- und Flanierhafen mit einem ganz eigenen Flair. Man muss nicht unbedingt den riesen Geldbeutel haben, um sich hier in einem der vielen Cafés ein Plätzchen zu suchen, es ist für jeden etwas dabei. Die Restaurants wissen jedoch um Ihren exklusive Lage und lassen sich dies auch gerne bezahlen.