Kategorie: Reiseberichte

Museumstour auf Mallorca


Eine Tour durch die mitunter bekanntesten und sehenswertesten Museen von Mallorca


Eine Museumstour auf Mallorca lässt es sich sehr gut in Palma starten, denn hier ist die Auswahl an Ausstellungen am größten und für jeden ist mit Sicherheit etwas passendes dabei. Bemerkenswert sind die zahlreichen Kunstschätze, präsentiert in imposantem Rahmen.

So ließ Multimillionär Juan March in den 1930er Jahren einen eleganten Stadtpalast erbauen. Im Jahre 2003 hat sein Sohn Bartolomé hier die Kunst- und Kulturstiftung Fundacio Bartolomé March eröffnet. Besonders beeindruckend ist die Skulpturengasse, wo sich Werke von Auguste Rodin oder Henry Moore finden lassen.

Das wohl eindrucksvollste Kunstwerk stammt von Xavier Corberó und besteht aus sieben Marmorsäulen und riesigen goldenen Tropfen, die eine Meeresorgel darstellen sollen. Nicht nur Kunstliebhaber werden hier auf ihre Kosten kommen, denn der Blick über die Stadt ist einfach traumhaft schön.

Die Ausstellung kann zwischen April und Oktober montags bis freitags zwischen 10 und 18.30 Uhr besucht werden. Im Winterhalbjahr schließt das Museum bereits um 14 Uhr.
Weitere Infos unter www.fundacionbmarch.es

Wer sich für sakrale Kunst interessiert, der sollte das Museu Diocesá besuchen. Die Ausstellung ist im Palau Episcopal, einem im 13. Jahrhundert erbauten Bischofspalast untergebracht und besteht seit dem Jahre 2007. Die christliche Kunst auf der Insel wird in ganzem Umfang beleuchtet. Man findet Werke, die aus dem 5. Jahrhundert stammen ebenso wie Arbeiten aus dem beginnenden 20. Jahrhundert.
Geöffnet ist hier dienstags bis sonntags von 10 bis 14 Uhr.
Das Museum befindet sich nicht weit von der Kathedrale im Zentrum entfernt.

Ein Muss für Inselbesucher ist auch das Museu de Mallorca, untergebracht im Palast Ca`n Aiamans aus dem 17. Jahrhundert. Das elegante Bauwerk ist an sich allein schon ein Blickfang. Im Inneren wird auf drei Etagen die Inselgeschichte beleuchtet. Die Beschriftung der Exponate ist zwar in englischer Sprache vorgenommen worden, aber anhand der zahlreichen Fotos und Schautafeln bekommt auch der deutsche Tourist einen umfassenden Eindruck von der Aussage und Vielschichtigkeit des Museums.

Besonders beeindruckend ist die Nachbildung einer Grabhöhle im Untergeschoss. Auch die gotischen Tafelbilder und die Schmuckstücke aus der Römerzeit wissen, die Blicke der Besucher auf sich zu ziehen.
Weitere Informationen unter: museudemallorca.caib.es (allerdings nur auf Spanisch)

Gerade einmal eine halbe Autostunde von Palma entfernt befindet sich mit dem Centro Cultural in Andratx eine weitere sehenswerte Ausstellung. Hier sollte der Besucher etwas mehr Zeit einplanen, denn die größte Präsentation zeitgenössischer Kunst in Europa umfasst eine Fläche von 4.000 qm.

Die Ausstellung wurde im Jahre 2001 von Jacob und Patricia Asbaek eröffnet. Heute organisiert das Künstlerehepaar drei bis vier internationale Wechselausstellungen pro Jahr. Filmvorführungen und Konzerte gestalten den Besuch ebenfalls abwechslungsreich.

Besucht werden kann das Kulturzentrum in Andratx dienstags bis freitags von 10.30 Uhr bis 19 Uhr. Am Wochenende und an Feiertagen ist von 10.30 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
Im Winterhalbjahr öffnet das Museum von 10.30 Uhr bis 16 Uhr. Montags und sonntags bleibt die Ausstellung im Winter geschlossen.

Auch in Sóller lohnt sich ein Rundgang durch die Museen der Stadt. In einem liebevoll sanierten Stadthaus öffnete 2009 das Museu d´Art Modernista seine Pforten. Die Gemäldesammlung hat mit Arbeiten von Picasso, Cezanne oder Miro wahre Meisterwerke zu bieten.
Geöffnet ist dienstags bis sonntags von 10.30 Uhr bis 18.30 Uhr.
canprunera.com/es/

Ebenfalls in einem alten Herrenhaus untergebracht ist das Museum Casal de Cultura. Die Originalausstattung der Wohn- und Arbeitsräume liefert einen authentischen Einblick in die Wohnbedingungen in der Mitte des 18. Jahrhunderts.

Das Museu Balear de Ciencis Naturals liegt zwar etwas außerhalb der Altstadt, lohnt aber auf jedem Fall den Besuch. Die Ausstellung widmet sich bedeutenden Naturwissenschaftlern  und deren Forschungsarbeit auf den Balearen. Sehenswert ist auch die gezeigte Fossiliensammlung.

Nicht entgehen lassen sollte sich der Besucher  einen Bummel durch den an das Museum angeschlossenen Botanischen Garten, wo die ganze Schönheit mediterraner Blütenpracht deutlich wird.