Kategorie: Reiseberichte

Mit dem E-Bike unterwegs auf Mallorca


Strand von Santa Ponsa

Das Radfahren auf Mallorca ein sehr beliebter Sport ist, weiß wohl inzwischen jeder. Jedes Jahr kommen Amateur- und Profiradler bereits im Februar auf die Insel um mit Ihrem Training zu beginnen und sich auf die Saison vorzubereiten. So auch mein Mann. Seit Jahren ist er begeisterter Rennradfahrer und jedes Jahr zieht es ihn nach Mallorca für 10-14 Tage, um hier seine Kilometer abzuradeln und sich wieder fit zu machen.

Leider habe ich durch einen Unfall starke Probleme mit meinem rechten Knie und Radfahren fällt mir daher etwas schwer. Im vorletzten Jahr kam mein Mann jedoch ganz begeistert aus Mallorca zurück und erzählte mir, man können dort auch Elektroräder, sogenannte E-Bikes mieten – das wäre doch was für mich.

Bucht von Santa Ponsa

So könnten wir doch zumindest ab und zu mal zusammen fahren. Warum nicht, dachte ich und somit hiess es: Jetzt noch eine Ferienwohnung für den Urlaub finden. Wir mieteten uns eine Ferienwohnung in Santa Ponsa, da wir unabhängig sein wollten und ich nicht jeden Tag Radfahren wollte. So war ich auch schnell am Strand oder im Ort und hatte ein wenig Abwechslung.

Mein Mann hatte auch bereits im Vorfeld einen Radladen ausfindig gemacht, bei dem man die E-Bikes oder „Pedelec“, wie sie auch genannt werden, ausleihen konnte. Rund 19 Euro pro Tag kostete der Spaß aber schon bald hatte ich mich an das Gefährt gewöhnt.

Café in Cala Fornells

E-Bike bedeutet nicht, dass das Rad von alleine fährt, man muss schon selbst treten. Aber man hat das Gefühl, als ob einen jemand noch von hinten anschieben würde. Schon nach kurzer Zeit hatte ich mich so mit dem Rad angefreundet, dass ich meinen Mann gar nicht mehr alleine fahren lassen wollte. Wir unternahmen viele gemeinsame Touren rund um Palma, nach Cala Fornells, Paguera, Portals Nous und bis fast nach Puerto de Andratx, auch wenn er immer ein wenig Rücksicht auf mich nehmen musste.
Als geübter Rennradler ist er halt doch schon noch schneller als ich auf meine Pedelec. Zwischendurch legten wir natürlich auch mal eine kleine Pause ein und genossen die Wintersonne in einem der vielen Cafés bei einem Espresso und einer Ensaimada.

Hafen von Puerto Andratx

Ich hatte fast schon vergessen, wieviel Spaß Radfahren macht und ich beschloss, mich zu Hause einmal zu erkundigen, was so ein Teil kostet, damit wir dann auch weiter zusammen fahren konnten. Außerdem konnte ich so auch einmal das Auto stehen lassen und den Einkauf mit dem Rad erledigen, was ja auch viel gesünder ist.

Je nach Batterie und Fahrstil kommt man sogar bis zu 80km weit mit einer Ladung, danach muss das Rad dann wieder an die Station für ca. 5 Stunden zum Aufladen.

Portals Nous

Da der Radverleih fast um die Ecke von unserer Ferienwohnung lag, konnte ich es immer wieder zum Aufladen dort hinbringen und es auch dort unterstellen. Sonst wäre es wahrscheinlich ein wenig schwierig geworden, denn die Räder sind doch um einiges schwerer als ein normales Fahrrad. Hier ist man in einem Ferienhaus wahrscheinlich besser bedient, da man das Rad meist bequem unterstellen und auf Aufladen kann.
Mein Mann und ich haben jedenfalls beschlossen unsere Mallorca-Urlaube künftig wieder immer gemeinsam zu buchen. Er mit dem Rennrad, und ich werde ihn ab und zu auf dem E-Bike begleiten und komme somit auch zu mehr Bewegung.