Kategorie: Reiseberichte

Mein erster Mallorca-Urlaub


Zugegebermassen habe ich mich lange dagegen gewehrt, nach Mallorca zu fahren. Viele Freunde und Bekannte haben mir immer wieder davon vorgeschwärmt, aber irgendwie bekam ich das Bild von Massentourismus, Betonbunkern und vollen Stränden nicht aus meinem Kopf.

Schließlich ließ ich mich dann doch überreden und so buchte ich einen zwei-wöchigen Urlaub auf der Insel. Da ich höchst ungerne in Hotels gehe, entschlossen meine Partnerin und ich, uns eine Ferienwohnung auf Mallorca zu mieten. So waren wir unabhängiger und konnten unsere Zeit frei einteilen, ohne an Essenzeiten gebunden zu sein. Ich wollte in jedem Fall die Insel kennen lernen und mir viel anschauen.

Als Reisezeitraum wählten wir Ende Februar/Anfang März, denn ich wollte auch unbedingt die Mandelblüte miterleben und wir hatten Glück. Die Bäume standen gerade in ihrer vollen Blütenpracht – einfach umwerfend! Unsere Ferienwohnung war in Port Soller gelegen mit traumhafter Sicht auf die Bucht und das Meer. Mit dem Wetter hatten wir ein regelrechtes Glück, denn genau in diesen zwei Wochen unseres Urlaubs schien fast jeden Tag die Sonne und man konnte teilweise in kurzen Hosen und T-Shirt herum laufen.

Das Tramuntana-Gebirge hat mich besonders begeistert. Wir haben uns viele Dörfer, wie Valldemossa, Deia und Fornalutx angeschaut. Letzteres hat mich total begeistert. Am Fuße des Puig Major gelegen, hat es sich seinen ursprünglichen Charme und Charakter bewahrt. Mit seinen vielen verwinkelten Gässchen, den schönen mit Pflanzen geschmückten Häusern und den wunderschönen Ausblicken über die blühenden Gärten und auf die Zitronen- und Olivenhaine, wird es nicht umsonst als das schönste Dorf Mallorcas bezeichnet.

Auch die Hauptstadt, Palma de Mallorca, hat mich begeistert mit seiner wunderschönen Altstadt und den vielen Jugendstilfassaden, den kleinen Balkonen und Innenhöfen, in die man mit ein wenig Glück einen Blick werfen kann. Abends haben wir auf einen Tipp hin eine Tapas-Runde mitgemacht. Hier zieht man durch die Bars einem bestimmten Stadtteil von Palma, und alle bieten Tapas und ein kleines Getränk zu festen und günstigen Preisen an. Ein tolles Erlebnis!

Nach den zwei Wochen Urlaub auf Mallorca muss ich eingestehen, ich hatte ein völlig falsches Bild der Insel und ich war mit Sicherheit nicht zu letzten Mal dort. Es gibt noch so viel zu sehen und zu entdecken. Ich habe mir vorgenommen, das nächste Mal ein Fahrrad zu mieten und so die Insel von einer anderen Seite kennen zu lernen.