Kategorie: Reiseberichte

Mallorcas Fischgründe: Hochseeangeln auf Riesen-Tunfische


Auf die größte der Baleareninseln fahren und die Angelroute ist mit dabei! Im glasklaren Mittelmeer werden Sie nicht im Trüben fischen und zudem reichen Fang machen. In den Meeresgründen vor dem Tramuntana-Gebirge, das sich imposant von Westen nach Norden zieht, sind beste Fanggebiete beispielsweise für den Tunfisch, der sich auf Mallorca allergrößter Beliebtheit erfreut.

Ganz praktisch war es, dass wir ohnehin unsere Ferienwohnung in Soller gemietet hatten, so dass es bis zum Puerto de Soller, zu dem wunderschönen Hafen, wirklich nur ein Katzensprung war. Hier ging es an Bord eines Schiffes, dass mit allem ausgestattet war, was für die Hochseeangelei wichtig ist. Unser eigenes „Werkzeug“ für die Jagd auf den Tunfisch hatten wir natürlich dabei.

Mein Freund und ich waren bereits in den frühen Morgenstunden aufgebrochen, denn dann sind die Chancen am besten, was Großes an den Haken zu bekommen. Tunfische um die 39 Kilo und mehr sind in den Gewässern vor Mallorca überhaupt keine Seltenheit. Nach nur einer halben Stunde bog sich die Angel – fragen Sie nicht, wie sehr. Das erste Prachtexemplar hatten wir alsbald am Haken, das zweite folgte.

Damit waren wir zufrieden, denn um die 70 Kilo feinstes Tunfischfleisch reicht eigentlich für ein paar Monate. Den restlichen Vormittag verbrachten wir in Puerto de Soller, gaben das Boot ab und begaben uns auf den Heimweg in unsere Ferienwohnung. Nicht, ohne vorher unsere Freunde angerufen zu haben, die mit uns auf die Insel gekommen waren, um Tennis zu spielen. Tennisspieler und Tunfischangler: Das verträgt sich spätestens dann, wenn der Grill angeschmissen wird.

Also versammelten wir uns gegen 19 Uhr zu einem äußerst fischigen Abend, für den am Nachmittag sorgfältig Vorbereitungen getroffen wurden. Inklusive des Säuberns des wirklich langen und schweren Tieres, was zugegebenermaßen eine Menge Arbeit macht. Mit dem leckeren spanischen Brot, einer selbstgemachten Ensaladilla und einem guten roten Tropfen aus einem  Weingeschäft in Binisssalem war der Abend ein wirklich lukullisches Ereignis. Doch etwas viel Fisch war es schon, selbst für zehn Mann. Das nächste Mal geht es deshalb auf … Doradenfang.