Kategorie: Reiseberichte

Fundaction Yannick y Ben Jakober


Die Fundación Yannick y Ben Jakober ist eine Stiftung, welche von Marie-Claire Yannick Jakober und Benedict P. Jakober ins Leben gerufen wurde. Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, spanisches Kulturerbe zu restaurieren, zu konservieren und zu bewahren, um es der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zudem dient die Stiftung dazu Kunst im Allgemeinen zu fördern durch Ausstellungen insbesondere im Bereich Malerei und Bildhauerei. Die beiden Initiatoren haben die Ausstellungen meist auch eigenen Mitteln bewerkstelligt, umso erstaunlicher ist die Bandbreite der Kunstausstellung, welche hier zu sehen ist.

Das Anwesen Sa Bassa Blanca befindet sich in der Nähe von Port Alcudia, etwas im Hinterland gelegen und oberhalb der schönen Küste im Norden der Insel.

Das Hauptgebäude:

Das Hauptgebäude, ein ehemaliger Bauernhof, wurde im 19. Jahrhundert geplant und ist im hispanisch-maurischen Stil gebaut bzw. umgebaut worden. Der Stil lässt sich sehr gut an den Gewölben, Kuppeln sowie diversen anderen Elementen erkennen. So wurden beispielsweise Bodenfliesen aus Andalusien, Nordspanien und Marokko verwendet.

Geplant wurde das Bauwerk von Hassan Fathy, ein aus Ägypten stammender Architekt, der insbesondere für seine Lehmziegelhäuser bekannt ist. Das Haus der Stiftung ist das erste in Westeuropa entworfene Gebäude des Architekts. ??Das Haus wurde bis zur Eröffnung der Stiftung übrigens von den beiden Gründern selbst bewohnt, was noch an diversen Sammlungen zu erkennen ist.

In einem Flügel des Hauses befindet sich auch eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst mit einer Sammlung von Bildern, Zeichnungen und Skulpturen der Künstler Domenico Gnoli und Rebecca Horn, sowie Weken von Merekt Oppenheim, Alan Rath und den Stiftungsgründern selbst.

Der Skulpturenpark:

Neben dem Haupthaus befindet sich ein großer und sehr schön angelegte Skulpturenpark mit diversen Tierskulpturen, wie Hund, Widder, Stier, Pferd, Nilpferd, Katze und dem Elefanten, welche alle wunderbar in die Natur mit eingebunden wurden.

Der Park ist besonders bei Kindern beliebt und ermöglicht ihnen so einen ganz eigenen Zugang zu Kunst. Die Tiere sind aus massivem Granit in überdimensionaler Größe angefertigt und sollen Statuen aus der Antike darstellen.

Hier steht auch der Wunschbaum von Yoko Ono mit einer persönliches Widmung.

Wechselnde und permanente Ausstellungen:

Auf dem Anwesen sind auch noch diverse Ausstellung moderner und zeitgenössischer Kunst zu bewundern, teilweise handelt es sich um feste Ausstellungen, teils auch um Leihgaben, welche nur für eine befristete Zeit zu bestaunen sind.

Ausstellung "Nins"

Das Highlight ist aber sicherlich die absolut faszinierende und einzigartige Sammlung der Kinderportraits, welche rund 150 Gemälde umfasst. Die Ausstellung befindet sich im ehemals unterirdischen Wasserreservoir, welches hier sehr schön für diese Ausstellung umgebaut wurde. Die Sammlung ist einzigartig in ihrer Art und zeitweise auch in diversen Museen auf der ganzen Welt zu sehen.

Die Sokrates-Halle:

In der unterirdisch gelegenen Sokrates-Halle, welche 2007 eingeweiht wurde, befinden sich einige ausgewählte ungewöhnliche Kunstgegenstände, wie beispielsweise einer auch 10.000 Kristallen bestehenden Svarovski-Vorhanges vor dem eindrucksvoll ein Wollnashorn-Fossil platziert wurde.

Neben Werken von Miguel Barceló oder Gerhard Merz sind hier auch diverse Masken und Opfergaben aus Nepal, Tibet, dem Himalaya und aus Afrika zu bewundern. Die Ausstellung soll den Dialog zwischen zeitgenössischer und archaischer Kunst darstellen.

Der Rosengarten:

Desweiteren gibt es einen wunderschönen Rosengarten zu besichtigen, welcher natürlich besonders im Frühjahr in seiner ganzen Pracht zu bewundern ist.
Wer sich das Anwesen und dessen diversen Sammlungen und Kunstschätze gerne ansehen möchte, der sollte am besten einen Termin für eine Führung vereinbaren, bei der dem Besucher alles ganz genau erklärt wird.

Nähere Informationen findet  man auch auf der Seite www.fundacionjakober.org

Ein Besuch lohnt sich für Kunstinteressierte in jedem Fall.