Kategorie: Reiseberichte

Weinreise durch Mallorca


Mallorca kann mittlerweile durchaus mit sehr guten Weinen aufwarten und das Geschäft boomt. Auch wenn Land auf der Baleareninsel sehr teuer ist, entstehen doch immer mehr Flächen, auf denen Weinreben gepflanzt werden. Allein im Jahr 2005 kamen 22 neue Weingüter hinzu.

Den angeblich schönsten Weinkeller unterhält Macià Batle, die seit 1856 Wein auf der Insel anbaut. Ein Besuch lohnt sich, hier kann man Weine probieren und es befindet sich dort auch eine kleine Bodega, welche im mallorquinischen Stil gebaut wurde.

Zahlreiche Weinbauern mussten sich erst auf die teilweise unberechenbaren Wetterverhältnisse einstellen. Genaue Planung ist hier notwendig, denn die Trauben verändern sich schnell unter der oft heißen Sonne und verlieren schnell an Säure.

Manche der Weinbauern holten sich fachkundigen Rat von Weinbauexperten aus Südfrankreich. Von dort holte man sich auch die Rebsorten Merlot, Syrah und Cabernet Sauvignon, denn die Rebstöcke des Rhônethals scheinen ideal für den doch eher kargen Lehm-Kalkboden Mallorcas.

Weinbau hat auf Mallorca eine lange Tradition. Er begann bereits vor rund 777 Jahren, als König Jaume I. den Arabern die Insel wieder entriss. Schon damals kultivierte man Rebflächen auf der Insel, und im 15. Jahrhundert waren allein in Palma bereits 156 Weinkeller registriert.
Der Weinanbau prägte die Insel seither und im Zeitalter der Revolutionen wurden bereits 15 Millionen, 100 Jahre später 75 Millionen Hektoliter produziert. Zwei Drittel davon wurden exportiert, das ist mehr als die gesamte Produktion des heutigen Spanien.
1901 kam dann die Katastrophe: Die Reblaus. Nachdem sie bereits in Frankreich viele Weinberge ruiniert hatte, vernichtete die Laus auch auf Mallorca die Pflanzen und damit die Existenzgrundlage Tausender Weinbauern und ihrer Familien.

Viele der Weinbauern verließen die Insel. Es war die größte Auswanderungswelle in der Geschichte der Balearen. Manche Weinbauern blieben jedoch und sattelten auf Mandelbäume um, welche auf den verlassenen Anbauflächen gepflanzt wurden.

Heute sind wieder rund 2500 Hektar Weinberge kultiviert und Mallorca produziert rund 37.000 Hektoliter des beliebten Traubensaftes pro Jahr. Das ist zwar nicht viel, aber es lohnt sich – hier geht Qualität über Quantität. Die mittlerweile modernen Kellertechniken und der Ehrgeiz vieler Newcomer bringen Erstaunliche Ergebnisse hervor.

Ferienwohnung mit Traumaussicht und eigenem Pool

Eine Weinreise durch Mallorca ist ein lohnenswerter Trip. Eine gute Alternative ist auch, sich privates Feriendomizil zu mieten und vor dort aus Tagestouren in die verschiedenen Weingüter zu unternehmen. Rund 50 gibt es mittlerweile auf Mallorca, die meisten in der Inselmitte. Dort kann man dann nach Herzenslust die einzelnen Weine probieren und sich schließlich seinen Favoriten mit nach Hause nehmen, um ihn dann abends auf der Terrasse bei einem schönen Essen mit Blick auf das Meer zu genießen.
Und mal ehrlich: Irgendwie schmeckt der einheimische Wein doch auch einfach besser im eigenen Land, oder?