Kategorie: Essen und Trinken 09.01.2015 23:19

Rotbrasse - nicht nur auf Mallorca ein beliebter Fisch


Sie ist mit der Dorade, dem allseits bekannten Fisch der mediterranen Küche, schnell zu verwechseln, wenn man nicht so richtig hinschaut: Die Rede ist von der Rotbrasse. Ihr Körper aber schimmert, im Gegensatz zur Dorade (Goldbrasse)  in leichtem Rosa und Hellblau mit kleinen blauen Punkten.

Im Meer vor der Insel Mallorca ist sie begehrter Fang aller Angler, denn ihr Fleisch ist zart, weiß und aromatisch, was an ihrer Nahrung liegen mag. Die Rotbrasse schlägt sich gerne mit  kleinen Fischen und wirbellosen Tieren wie Kleinkrebsen den Bauch voll und erreicht meist eine Länge von rund 30 Zentimetern.

Goldbrassen sind, im Gegensatz zu anderen Meeresbewohnern, gesellige Tiere, die in einer Tiefe bis zu 100 Metern leben. Gerne halten sie sich auf sandigem Boden auf. Das Besondere an ihnen: Wenn sie um die zwei Jahre alt sind, sind alle Goldbrassen weiblich und geschlechtsreif und wandeln sich später zwecks Vermehrung zu männlichen Tieren um.

Für ein anständiges Fischmahl ist die Rotbrasse also groß genug. Sie ist, wie Scholle, Seezunge und anderes Meeresgetier, schnell und einfach zubereitet. Viele Zutaten sind nicht nötig, um den wohlschmeckenden Meeresbewohner auf den Teller zu bringen. Um sich Arbeit zu ersparen, sollten man an der Fischtheke fragen, ob der Fisch sofort gesäubert werden kann. Das heißt: Die Schuppen werden entfernt und die Innereien herausgenommen. So kommt der Fisch gleich in einem sauberen Zustand nach Hause und Sie können gleich mit den Vorbereitungen beginnen.

Ein sehr leckeres und einfaches Rezept ist folgendes:
Dazu zwei  Knoblauchzehen klein schneiden, in einem Mörser zerstoßen und mit etwas glatter Petersilie, ein paar Semmelbröseln, etwas Olivenöl und dem Saft einer Zitronen vermengen. Die Rotbrasse damit einreiben. 700 Gramm Kartoffeln schälen, in feine Scheiben schneiden, auf ein gefettetes Backblech legen, die Kartoffeln leicht mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern. Dann kommen die Doraden einfach obendrauf. Den Backofen sollten Sie schon auf 200 Grad vorgeheizt haben. Je nach Dicke der Goldbrasse reichen 20 bis 30 Minuten, um sie zu garen.

Grillen:
Das ist nicht nur des Deutschen liebste Beschäftigung, auch die Mallorquiner feuern gerne Holz oder Kohle an, um ihre Früchte des Meeres schmackhaft zu machen. Die Goldbrasse vom Grill steht in Restaurants auf jeder Speisekarte. Dazu wird der Fisch mit einem Messer mehrfach eingeritzt, von innen und außen gesalzen, gepfeffert, mit etwas Saft einer Zitrone eingerieben, mit Öl bestrichen und dann auf dem Rost gegrillt.