Ferienwohnungen in Costa den Blanes

Ferienwohnungen in Costa den Blanes

Exklusive Ferienwohnung hoch über Puerto Portals im eleganten Ortsteil Costa den Blanes. Von den beiden Terrassen mit eigenem Pool haben Sie eine absolut fantastische und unvergessliche Ausicht auf die gesamte Bucht von Palma.

Olivenbäume, Oliven und Olivenöl – „Das Gold von Mallorca"


Was wäre Mallorca ohne Olivenbäume und dem aus den Früchten gewonnen Olivenöl! Olivenbäume („Olivera“) gehören zu Mallorca wie das Meer, die Orangen- und Zitronenbäume oder Mandelbäume. Olivenbäume prägen das mediterrane typische Bild, welches man von Spanien und dem Süden Europas kennt, wie kaum eine andere Pflanze.

Auf Mallorca werden Olivenbäume seit dem 16. Jahrhundert angepflanzt und bedecken heute ca. 14.000 Hektar der Insel. Das größte Anbaugebiet für Oliven ist das Tramuntana Gebirge, die Serra Tramuntana. Olivenbäume sind aber nicht nur wegen des gekannten Olivenöls beliebt – viele Mallorquiner pflanzen sich Olivenbäume auf Ihr Grundstück, da der Baum eine besondere Bedeutung für sie hat und man findet daher oft sehr alte urwüchsige Olivenbäume.

Das Holz des Baumes wird auch sehr gerne für Schnitzereien verwendet und in einigen Geschäften kann man diverse handgefertigte Produkte aus Olivenholz erwerben.

Es gibt inzwischen sogar Wanderwege oder sogenannte Olivenbaum-Routen, welche von der Interessengemeinschaft „Oli de Mallorca“ beworben werden. 90% der Olivenbäume auf Mallorca sind im Durchschnitt 500 Jahre alt, manche sogar 1.000 Jahr und älter! Manche Besitzer geben Ihren Bäumen sogar Namen, die mittlerweile Inselweit bekannt sind.

Das Olivenöl aus Mallorca ist mittlerweile ein sehr hochwertiges Olivenöl und genießt einen ausgezeichneten Ruf. Mallorca war einst Hauptlieferant dieses Naturproduktes und wurde in den gesamten Mittelmeerraum verschifft, insbesondere Port Soller war ein zentraler Umschlagplatz des mallorquinischen Olivenöls.

Heute gibt es viele verschiedene Sorten des mallorquinischen Goldes, die man in allen Lebensmittel- und Feinkostläden kaufen oder auch bequem von zu Hause online bestellen kann.

Herstellung von Olivenöl:

Die Oliven müssen nach der Ernte recht schnell verarbeitet werden, dies ist wichtig für eine hohe Qualität des Öls. Hierbei ist es auch wichtig, dass die Früchte möglichst unversehrt bleiben. Mahlsteine zerkleinern dann die Früchte und so entsteht ein ölhaltiger Brei, der von Hand in Schichten auf Sisalmatten aufgetragen wird. Danach werden die Matten, welche wiederum aufeinander geschichtet werden, hydraulisch gepresst. Das hierbei austretende Öl-Wassergemisch wird durch Zentrifugieren voneinander getrennt.  Die Qualität des Öls wird bestimmt durch den Säuregehalt des Öls, je geringer der Säuregehalt, desto höher ist die Qualität des Olivenöls. Das qualitativ hochwertigste Olivenöl trägt die Bezeichnung „natives Olivenöl extra“.

Drei von den insgesamt vier Qualitätsstufen sind durch EG-Richtlinien genaue definiert. Für einen Liter Olivenöl benötigt man ungefähr 4-5 kg Oliven, die genaue Menge richtet sich aber auch nach der Reife der Oliven. Je reifer die Frucht, desto weniger benötigt man.

Man unterscheidet zwischen folgende Olivenöl-Sorten:

Tropföl:
Das Öl wird hier aus den vor der Pressung zerkleinerten Früchten aufgefangen und ist mild und fruchtig. Da es ein seltenes Öl ist hat es seinen Preis.

Natives Olivenöl Extra (extra virgine):
Dieses Öl wird aus der ersten Pressung gewonnen und darf nicht mehr als 0,8% freie Fettsäuren pro 100g Öl enthalten.

Natives Olivenöl:
Dieses Öl wird aus der nächsten Pressung gewonnen und hier darf der Fettäuregehalt 2% pro 100g Öl nicht übersteigen.

Olivenöl ohne nähere Bezeichnung ist meinst raffiniertes Öl, welchem natives Olivenöl beigemischt wurde.

Das beste Olivenöl erhält man aus spät geernteten Oliven, welche zu ein bis zwei Drittel aus schwarzen Früchten bestehen. Die beste Erntezeit ist Mitte November bis Dezember. Wie beim Wein, gibt es auch bei Olivenöl gute und schlechte Jahrgänge, abhängig von Klima, Bodenbeschaffenheit und Lage.

Olivenöl wird inzwischen auch im Bereich Kosmetik und in der Naturheilkunde eingesetzt. Es ist reich an gesättigten, einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und enthält viel Vitamin E und Mineralstoffe. Die gesättigten und ungesättigten Fettsäuren helfen die Ablagerungen Cholesterin zu vermeiden und viele der Mineralien wirken oxidativ.  Es ist mittlerweile statistisch nachgewiesen, dass Olivenöl bei Herzkreislauferkrankungen und Arteriosklerose wirksam ist.

Also, einfach mal öfter Olivenöl im Salat oder zum Kochen verwenden oder einfach nur ein Stück Weißbrot in ein Schälchen mit Olivenöl und Meersalz (Flor de Sal) tunken und genießen. Auf diese Weise kann auch sehr gut die verschiedenen Geschmacksnoten der Olivenöle probieren und testen. Sehr beliebt sind auch die eingelegten Oliven, die Aceitunas picantes oder das Pa amb oli (Brot mit Oliven)




Last MinuteSonderpreisMerkzettelSucheFAQKontakt