Kategorie: Essen und Trinken 25.10.2011 13:34

Fischen und Angeln auf Mallorca


Freunde des Angelsports kommen auf an Mallorcas Küsten voll auf ihre Kosten. An den vielen Felsküsten findet man immer einen Platz an dem man seine Angel auswerfen und sich mit etwas Glück sein Abendessen selbst fangen kann.

Wer es sich leisten kann, der fährt mit seinem eigenen Boot oder seiner Yacht weiter auf das Meer hinaus und wartet dort auf anbeißende Fische. Allerdings sind die Meere rund um Mallorca lange nicht mehr so fischreich, wie noch vor einigen Jahren. Heute sind vor allem Goldstriemen und verschiedene Brassenarten zu finden, welche auch schon einmal gute 5 Kilogramm erreichen können. Auch Barrakudas und Meeräschen kann man an den Haken bekommen, diese sind allerdings meist in der Dämmerung aktiv.

Allerdings müssten Freizeitkapitäne darauf achten, den gesetzlichen Abstand von 250 Metern zur Küste zu halten. Sonst kann es für Schwimmer, Surfer und Jetskifahrer schon mal gefährlich werden. wissen nicht, daß Boote auf Mallorca 100 Meter Abstand von Badestränden halten müssen. Schwimmer dürfen übrigens auch nicht weiter als 250 Meter ins Meer hinausschwimmen.

Hafen von Porto Cristo
Hafen von Porto Cristo

In vielen Orten wie beispielsweise Porto Cristo, Port de Pollenca, Cala Ratjada und natürlich auch in Palma und vielen Orten entlang der Südwestküste werden auch Angeltouren angeboten.

Grundsätzlich ist an felsigen Abschnitten mehr Fisch zu finden als an den flachen Sandstränden, da die Meerestiere in den Felsvorsprüngen Schutz und Nahrung finden. Es lohnt sich also, auch einmal die Schnochelmaske aufzuziehen und sich die Welt unter Wasser anzusehen.

Die Gezeiten sind auf Mallorca kaum bemerkbar. Dies liegt daran, dass der Wasseraustausch durch Ebbe und Flut mit dem Atlantik nur durch die Meerenge von Gibraltar erfolgt und demzufolge recht begrenzt ist. Der Wasserstand auf Mallorca ändert sich daher nur um rund 60 cm, also nicht wirklich nennenswert.

Neben Napfschnecken, Seepocken und kleinen Krabben, welche sich entlang der Felsen bewegen, sind auch viele Seeigel anzutreffen. Daher ist es ratsam auf felsigem Untergrund mit Badeschuhen ins Wasser zu gehen. Die Stacheln der Seeigel sind nur schwer aus der Haut zu bekommen, da sie kleine Widerhaken haben.

Wer sich nicht die Mühe machen möchte und nicht die Geduld zum Angeln hat, der kann sich in vielen Supermärkten und natürlich auch auf dem bekannten Markthallen in Palma dem Mercado de Olivar in der Fischhalle mit allem versorgen, was das Meer so hergibt. Seit einiger Zeit gibt es dort sogar einen Sushi-Stand und eine Austernbar, an der man die Muscheltiere direkt frisch verzehren kann.

Am schönsten ist es, den frisch gefangenen Fisch dann abends mit Freunden bei einem schönen Glas mallorquinischem Wein auf der Terrasse seiner Finca Mallorca mit Blick auf das Meer zu genießen. Was braucht man mehr?