Kategorie: Essen und Trinken 07.09.2011 12:21

Essen und Trinken auf Mallorca – hier ticken die Uhren anders


Die Deutschen sind für Ihre Pünktlichkeit bekannt und dies gilt auch für Essenszeiten. In den Hotels auf Mallorca herrschen geregelte Essenzeiten, während die anderen dem scheinbar eher gelassenen südländischen Rhythmus folgen.

Während die Touristen meist schon das Mittagessen intus haben und ein Verdauungsschläfchen halten, denken die Mallorquiner überhaupt erst ans Mittagessen. Gefrühstückt wird auch lange nicht so ausgedehnt, eine Ensaimada oder ein Croissant mit einem Cafe con leche oder Cafe Solo – das reicht den meisten als Start in den Tag.

Um 11 Uhr gibt es dann oftmals eine zweite dann eher üppigere Mahlzeit. Hier werden schon die ersten Tapas gegessen wie Ensaladilla Russa (Kartoffelsalat mit Ei, Tunfisch, Karotten und Erbsen), Pilotes (kleine Fleischbällchen) oder auch ein Stück Tortilla (Kartoffelomelett) in verschiedenen Variationen. Auch Fisch steht auf dem Speiseplan, wie Tintenfisch einfach nur gebraten oder Pica Pica (picanter Tintenfisch in Sosse). Dazu wird dann gerne auch schon mal ein Glas Wein oder ein Gläschen Sherry getrunken.

Mit dem Mittagessen fängt man dann frühestens um 14:00 Uhr an und das kann dann auch schon mal 2 Stunden dauern. Meist werden Brot und Oliven gereicht, um die Wartezeit für den Gast zu verkürzen, danach kommt die Vorspeise, meist ein Salat, Muscheln, Caracoles (Schecken, eine Spezialität auf Mallorca) oder andere Fisch oder Fleischgerichte.

Das Hauptgericht besteht dann meist aus Fleisch oder Fisch, einem Eintopf oder Geflügel. Beilagen sind oftmals nicht üblich und müssen separat bestellt werden.  Als Nachtisch wird dann gerne ein Stück Mandelkuchen, Eis oder Früchte gegessen.

Anschließend wird Siesta gemacht und viele Geschäfte haben dann auch geschlossen und öffnen erst wieder am späten Nachmittag. Das Abendessen fällt demensprechend spät aus und vor 21:00 Uhr wird selten gegessen. Die Speisen unterscheiden sich kaum von denen am Mittag, es wird jedoch mehr Gegrilltes gegessen, wie Spanferkel (Lenchona) oder Lammkeule sowie Kaninchen. Dazu trinkt man dann schon gerne mal etwas mehr Wein sowie einen einheimischen Likör zum Abschluss, einen Hierbas de Mallorca. Gerne auch einen Cafe Solo mit einem Schuss Cognac.

Die Mallorquiner sind auch begeisterte Picknick-Freunde. Viele verbringen die Tage am Wochenende bei schönem Wetter am Strand und nehmen Unmengen an Essen mit.