Kategorie: Mallorca 03.03.2013 16:57

Winter auf Mallorca – Ein Wechselbad von Sonne und Wind


Überwintern auf Mallorca, das ist der Traum vieler Deutscher oder Europäer aus den nördlichen Gefilden. Wenn es zu Hause kalt und ungemütlich ist mit Schnee, Schneematsch und Regen, der Himmel grau in grau ist, so sehnt man sich doch immer nach ein wenig Sonne. Mallorca hat hier sicherlich viele Sonnentage zu bieten – auch in den Wintermonaten. Der Dezember ist oftmals noch schön warm mit Temperaturen um die 20 Grad und die Sonne lässt sich somit immer noch gut genießen. Auch im Januar hat man oft mit vielen Sonnentagen Glück, wenn auch es mitunter schon etwas windiger sein kann. Die Monate Januar bis März sind in der Regel recht wechselhaft – von warmen Sonnentagen bis hin zu stürmischen Winden mit Regen ist alles dabei.

Der Wind kann mitunter sehr heftig und stürmisch werden und sogar Hagel gab es hier und da schon auf der Insel, wenn auch das eher die Ausnahme ist. Generell sind die Wintermonate doch sehr angenehm und daher ist Mallorca jedes Jahr ein beliebter Fleckchen Erde für diejenigen, die der Kälte entfliehen möchten. Wer das nötige Kleingeld hat, der mietet sich entweder eine Ferienwohnung mit schöner geschützter Terrasse oder kauft sich eine Immobilie, die er dann nach Belieben nutzen kann. Viele verbringen so 3-5 Monate auf der Insel und vermieten die restliche Jahreszeit an Urlauber.

Ein weiterer Vorteil der Überwinterung auf Mallorca sind die meist eher leeren Strände. Während sich in den Sommermonaten zur Hauptreisezeit die Urlauber an den Stränden tummeln und man Handtuch and Handtuch liegt, kann man von November bis Anfang März herrliche Strandspaziergänge machen an meist menschenleeren Stränden.