Kategorie: Mallorca 07.02.2011 16:50

Wildpflanzen auf Mallorca – Geheime Blütenpracht


Seltene Orchideen

Wer jetzt im Februar oder Anfang Frühling auf Mallorca Urlaub macht, und sich auch mal in die Hinterlandschaft oder in das Tramunata Gebirge begibt, der hat gute Chancen, die wunderschönen Wildpflanzen auf Mallorca zu sehen.

Nach  der Winterruhe und der Mandelblüte kommen sie heraus, die ersten Blüten der Insel, im April und Mai blühen sie dann in großer Zahl und bedecken die Lichtungen der Wälder und die Wiesen mit Ihrer leuchtenden Blütenpracht. Sollten Sie sich eine Finca gemietet haben, zum Beispiel in Valldemossa oder Deia, dann können Sie vielleicht die ein oder andere seltene Pflanze im Garten entdecken.

Johanniskraut

Rund 1.500 Arten gibt es auf Mallorca und ca. 150 von ihnen sind nun auch in einem speziellen Pflanzenführer beschrieben. Autorin ist Nicole T. Beniston das Buch heißt „Plantas silvestres y paisajes de Mallorca", erhältlich in Buchläden auf der Insel.

Bereits im Jahr 2000 veröffentlichten Sie den Klassiker „Wild Orchids of Mallorca" (wilde Orchideen auf Mallorca) in englischer Sprache, der jetzt neu aufgelegt werden soll. Bislang gibt es kein vergleichbares Werk, welches diese schönen und seltenen Pflanzen in Wort und Bild beschreibt. Orchideenliebhaber kommen hier sicherlich auf Ihren Kosten.

Blüten des Nieswurz

Je nach Lebensräumen findet man unterschiedliche Blumen und Pflanzen. So sind die gelbe Wildiris und seltene Orchideen in den Sumpfgebieten von s´Albufera zu finden, deren Gärten allemal ein Besuch wert ist. 

In den Dünen und Felsabbrüche an der Küste finden sich weniger Arten, da die Lebensbedingungen für die Gewächse meist zu schwierig sind. Dennoch findet man dort die weiße Trichternarzisse und den Gelben Hornmohn.
Man muss einfach eimal die Augen aufhalten und mit ein wenig Glück findet man einige der seltenen Pflanzen in der wilden Natur Mallorcas.

Wilde Iris

Im Tramuntana Gebirge finden sich das Balearen-Alpenveilchen, viele Ginsterarten sowie auch einige  Orchideenarten. In den Bachbetten der Sturzbäche kann man den schönen aber giftigen Fingerhut antreffen. 

In den sogenannten „Garrigue“, so nennt man bestimmte Vegetationszonen, wachsen Sträucher wie das Balearen-Johanniskraut, Rosamarin oder Lavendel. Sie sorgen das ganze Frühjahr hindurch für Farbenpracht. Wer die Augen offen hält und sich zudem noch ein wenig auskennt, der findet auch das Knabenkraut oder die wilde Anemone.

Der schöne aber giftige Fingerhut



Wer sich gerne mehr über die wunderbare Welt der Wilden Pflanzen auf Mallorca informieren möchte, der findet dies in dem genannten Pflanzenführer:

„Plantas silvestres y paisajes de Mallorca", Editorial Moll, Mallorca 2010, ISBN 978-84-273-0905-0, Preis: 16 Euro.