Kategorie: Mallorca 19.01.2015 12:03

St. Antoni - eines von Mallorcas wichtigsten Festen


Mallorca feiert gerne – Das Fest des heiligen St. Antoni ist hier eines der wichtigsten für die Mallorquiner. Gefeiert wird das Fest des Schutzpatrons der Tiere immer am 17. Januar eines jeden Jahres.

Die Geschichte:
Der Überlieferung nach wurde der heilige Antonius in der zweiten Häfte des 3. Jahunderts in Agypten geboren. Er überließ sein ganzes Vermögen den Armen und Bedürftigen und zog in die Wüste. Auf seinem Weg wurde er mehrmals vom Teufel in Versuchung gebracht, daher findet man auch heute noch auf den Festen zu Ehren des St. Antoni immer eine als Teufel verkleidete Gestalt.

Am 17.01.356 starb, begleitet von zwei Löwen, die ihm ein Grab gruben, worauf er die Löwen segnete. Daher wurde her seit dem 14. Jahrhundert von den Mallorquinern als Schutzpatron der Haus- und Nutztiere verehrt.

Die Feier und Segnung:
In vielen Dörfern auf der Insel kann man mittags oder vormittags – meist auf dem Markplatz – seine Haus- und Nutztiere segnen lassen. Es ist ein sehenswertes Schauspiel, wenn die jeweiligen Dorfbewohner mit Ihren Hunden, Katzen, Pferden, Vögeln, Schweinen, Schafen etc. sich versammeln und geduldig auf die Segnung warten.

Abends oder mancherorts auch am Vorabend, d.h. am 16. Januar, wird dann oftmals ausgiebig oder weniger ausgiebig gefeiert mit Prozessionen,  bei welchen demonstriert wird, wie der heilige St. Antoni immer wieder von dem Bösen in Versuchung gebracht wird.

Sehenswert ist in jedem Fall die große Prozession in Palma sowie das wohl bekannteste und größte Fest in Sa Pobla. Hier soll ??Große Scheiterhaufen werden angezündet, um welche die Teufel tanzen und deren Glut dann zum allgemeinen Grillen verwendet wird.

In manchen Orten oder Gemeinden versammeln sich die Dorfbewohner abends um gemeinsam zu essen, zu trinken und zu tanzen. Jeder bringt etwas zu Essen mit, ebenso wie Getränke, Teller, Besteck etc. und auf von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Grills wird das mitgebrachte Fleisch gegrillt.

Sant Antoni