Kategorie: Mallorca 19.03.2013 09:35

Ses Fonts Ufanes – die magischen Quellen der Insel


Wenn es in Mallorca ein paar Tage durchgehend und heftig regnet, ereignet sich auf der bekannten Insel ein ganz besonderes Naturphänomen, das seinesgleichen sucht und zu den wichtigsten Attraktionen der Balearen zählt: Die sogenannten Ses Fonts Ufanes beginnen mit voller Kraft zu sprudeln.

Dass dieses Naturschauspiel nur etwa 3 Mal pro Jahr auftritt, lässt sich geohydrologisch relativ einfach erklären: Die Ses Fonts Ufanes sind sogenannte Heberquellen bzw. Karstquellen mit episodischer Schüttung, deren Wasserausfluss sich zuerst im Berginneren sammeln, um anschließend sturzbachartig mit einem Volumen von etwa 40 Kubikmeter Wasser pro Sekunde und mehr zutage zu treten. Die Ursache dafür, dass das Wasser schlussendlich an die Oberfläche gelangt liegt an der lehmhaltigen, wasserundurchlässigen Substanz der Bodenschichten, die verhindern, dass noch mehr Wasser aufgenommen wird.

In einfacheren Worten: Nach heftigen Regenfällen steigt der unterirdische Wasserpegel derart an, dass die Ablaufkapazität nicht mehr ausreicht und sich das Wasser somit seinen Weg an die Oberfläche bahnen muss. In der Regel dauert es nur etwa acht Stunden bis die Quellen zu sprudeln beginnen und das trockene Bachbett in einen reißenden Fluss verwandeln. Damit das Phänomen zu sehen ist, müssen allerdings über mehrere Tage mindestens 115 Liter Niederschlag pro Quadratmeter fallen.

Nach wenigen Tagen ist der Spuk wieder vorbei und nichts deutet mehr daraufhin, dass der gesamte Waldboden noch vor Kurzem mit Wasser bedeckt war. Man kann nun wieder gefahrlos einen Spaziergang durch den wunderschönen Naturpark Ses Ufanes unternehmen. Obwohl die Quellen normalerweise zumindest einmal im Jahr zu sprudeln beginnen, gab es bereits Zeitspannen von bis zu vier Jahren, in denen sie kein einziges Mal aktiv waren.

Zu sehen ist dieses Naturschauspiel in einem alten Eichenwald am Fuße des Gebirgszugs Tramuntana in der Nähe der Kleinstadt Campanet im Nordenwesten der Insel. 2001 wurde die Finca de Gabellí Petit, auf deren etwa 45 ha großem Gebiet sich das Naturschauspiel ereignet, zum Naturdenkmal erklärt. Somit sind die Quellen das erste offiziell geschützte Naturdenkmal der Balearen und für die Öffentlichkeit zugänglich. Wer sich das Spektakel gerne einmal live anschauen möchten, der muss einfach die Nachrichten Mallorcas oder die Zeitung aufmerksam lesen und dann spontan sein, denn die Quellen sprudeln meist nur maximal 2-3 Tage.