Kategorie: Mallorca 26.11.2015 12:57

Mallorca & Gesundheit


Mallorca und die Gesundheit - wie passt das zusammen?


Das ist der Traum vieler: Den Sommer zu Hause in Deutschland oder wo auch immer in den kälteren Gefilden Europas und die Wintermonate auf Mallorca genießen. Die frische Meeresluft atmen und etwas für seine Gesundheit tun. Nicht nur wegen des doch recht milden Klimas auf Mallorca leben hier rund 60.000 Deutsche permanent oder zumindest überwiegend auf der Insel. Aber auch in Mallorca ist nicht alles gut. Viele Häuser haben keine wirklich guten Heizungen und der Winter zieht die Feuchtigkeit ins Haus. So manch einer, der eine Immobilie auf Mallorca besitzt, kann hiervon ein Lied singen. Aber auch dies hat sich in den letzten Jahren sehr zum Positiven geändert. Viele Wohnungen und Häuser verfügen mittlerweile über Fußbodenheizung oder haben auf guten andere Varianten aufgerüstet.

Gefahr bei Allergikern
Zudem gibt es auf Mallorca nur eine sehr geringe Feinstaubbelastung und Menschen mit Allergien können hier aufatmen. Außer von Pinien- und Olivenblüten hat man hier nichts zu befürchten. Wer stark mit Heuschnupfen geplagt ist oder gegen Birkenpollen oder andere Gräser allergisch ist, der wird sich auf Mallorca wohlfühlen. Die Gefahr von Allergien durch Pflanzen ist relativ gering, wenn auch nicht ganz gebannt. Auf dem Lande, in der Inselmitte kann bedingt durch die stark bewachsene Umgebung natürlich auch die ein oder andere Allergie auftreten.

Viel Bewegung ist wichtig!
Wer sich aber mit Schwimmen und vielen Spaziergängen an der Küste oder am Meer fit hält, der hat gute Chancen seinen bestehenden Allergien zu trotzen. Generell treten Erkältungskrankheiten auf Mallorca weniger auf als in Deutschland. Dies ist vor allem dem hohen Salzgehalt der Luft zu verdanken, der die Atemwege schneller abschwellen lässt.

Probleme mit Rheuma und Migräne
Im Winter allerdings können Rheumapatienten eher Probleme bekommen. Die Feuchtigkeit ist für die Knochen und Gelenke weniger verträglich. Wer darauf achtet, dass sein Haus gut geheizt ist, wird aber auch hier nicht sonderlich viele Probleme haben.

Menschen mit Neigung zu Migräne oder Kopfschmerzen können aufgrund des auch hier möglichen Föns manchmal Probleme bekommen - besonders im und rund um das Tramunata-Gebirge. Die Region ist in etwa vergleichbar mit dem nördlichen Alpenrand, wie beispielsweise der Gegend um den Chiem- oder Bodensee.

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung
Günstig für die Gesundheit ist in jedem Fall immer eine ausgewogene Ernährung. Ungesättigte Fettsäuren verringern das Risiko auf Herz- und Gefäßerkrankungen. In jedem Fall sollte man darauf achten, dass Speisen nicht zu fettig und zu schwer sind, was bei der Mallorquinischen Küche schon einmal vorkommen kann. Der gesunde Mittelweg ist, wie bei vielen anderen Dingen auch, immer eine gute Lösung.

Von Vorteil auf Mallorca sind, ohne Zweifel, die vielen Sonnenstunden. Die Sonne ist in den südlichen Gefilden nachgewiesenermaßen eindeutig intensiver als im Norden Europas.

Es ist mittlerweile hinlänglich bekannt, dass Sonnenstrahlen die Produktion von Vitamin D anregen, das wiederum den Kalziumhaushalt im Körper regelt. Kalzium seinerseits ist wichtig für unsere Knochen und Zähne, beugt Osteoporose vor und senkt den Blutdruck. Zudem wird das Immunsystemgestärkt. Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, sollten sich in jedem Fall ärztlich beraten lassen, da meist weniger Medikamente benötigt werden, wenn man der Sonne ausgesetzt ist.

Die Wirkung der Sonne
Dass sich die Sonne zudem positiv auf unser Gemüt auswirkt, hat wohl jeder schon am eigenen Leib erfahren. Nicht umsonst zieht es viele Menschen im Winter und den in den trüben Herbsttagen nach Mallorca, um noch ein wenig Sonne zu tanken.

In den Sommermonaten, wenn es auf Mallorca schon einmal recht heiß werden kann mit über 30 Grad, sollte man in jedem Fall darauf achten, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Besonders Ältere, Übergewichtige und Menschen mit Herz-Kreislaufbeschwerden sollten ein Auge auf Ihren Flüssigkeitshaushalt haben. Bei zu wenig Flüssigkeitsaufnahme kann es schnell zu Kreislaufproblemen kommen.

Gefahr durch ungeschütztes Sonnenbaden
Wer zu viel Sonne und vor allem wer sich ungeschützt der Sonne aussetzt, riskiert allerdings Hautkrebs und vorzeitige Hautalterung. Es gilt: Wer ein Sonnenbad nehmen möchte oder sich viel in der Sonne aufhält, der sollte sich richtig schützen.

Dies gilt auch für diejenigen, die sich viel im Freien aufhalten, wie beispielsweise auf dem Golfplatz oder bei anderen Sportarten, welche im Freien ausgeübt werden. Es gibt mittlerweile eine sehr große Auswahl an Sonnenschutzmitteln, die vor den gefährlichen UV-Strahlen schützen. Positiv wirken sich die Sonnenstrahlen jedoch aus auf chronische Hauterkrankungen, wie Neurodermitis oder Schuppenflechte.

Grundsätzlich gilt also: Mallorca tut gut und wer sich gesund ernährt und lebt, sich gewisser Risikofaktoren bewusst ist und diese beachtet, der wird die Zeit auf der Insel sicher in vollen Zügen genießen.