Kategorie: Mallorca 18.02.2013 14:46

Mallorca – Die Insel der Ruhe


Die größte Baleareninsel: Sie ist in vielen Teilen eine Insel der Ruhe. Zumindest im Winter. Die Hauptstadt Palma, die Möbelstadt Manacor, die Lederstadt Inca und viele kleine Dörfer werden zwar immer wieder von Touristen aus aller Herren Länder besucht. Auch jetzt, zur eher kühleren Jahreszeit. Mußestunden genug also, um am Kaminfeuer ein Buch zu lesen, das trotz seiner vor 100 Jahren geschriebenen Geschichten immer noch von Mallorquinern, aber auch den Urlaubsgästen wertgeschätzt wird. Santiago Rusinyol, der seinerzeit die Insel besuchte, schrieb über Mallorca auf romantische und wohlwollende Weise. Der Titel: „Mallorca – Die Insel der Ruhe“.

Wie Georg Sand, die damals mit dem polnischen Komponisten Frederic Chopin in Valldemossa weilte, beschreibt Rusinyol das Leben auf der Insel, seine Landschaft, seine Eindrücke. Mallorca kommt dabei besser weg als bei Georg Sand, die seinerzeit an der „isla de la calma“ und an ihren Bewohnern nicht so viele gute Haare ließ. Santiago Rusinyol, Maler und Autor, kam seinerzeit per Schiff, beschrieb den „goldenen Dom“ der Insel mit beeindruckenden Worten. Er meinte damit die Kathedrale. Auch er wohnte in Valldemossa, wo sich im 19. Jahrhundert zahlreiche prominente Künstler aufhielten. 1893 kam er zum ersten Mal auf die Insel, fuhr immer wieder in seine Heimat, kam immer wieder. Seine Liebe zur Insel fand Ausdruck, als er 1912 die erste Ausgabe seines Buches  „La isla de la calma“ schrieb, zehn Jahre später folgte eine zweite und bekanntere.

Bis heute ist das Werk des Künstlers und Autors, der 1923 verstarb, auf Mallorca beliebt. Und die ruhigen Monaten in einem Winter auf Mallorca sind bestens zur Lektüre geeignet.