Kategorie: Mallorca 08.06.2011 11:47

Die March-Gärten in Cala Ratjada


Hafen von Cala Ratjada

Die March-Gärten von Cala Ratjada, welche vor 10 Jahren durch einen schweren Sturm stark verwüstet wurden, sind endlich wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Zur Eröffnung der March-Gärten Ende des Sommers 2010 kam sogar die spanische Königsfamilie. Allerdings hatte man mit einem so starken Ansturm an Interessenten und Besuchern nicht gerechnet und so wurden nach einer befristeten Ausstellung die Gärten wieder geschlossen, bis Sie am 11. Mai 2011 dann wieder geöffnet wurden.

Die Gärten gelten als einer der großen Attraktionen Mallorcas. Der Milliardär Juan March erwarb die Ländereien, die den Hafen von Cala Ratjada überblicken, im Jahr 1915 und ließ darauf eine Sommerresidenz für seine Frau Leonor Servera bauen. Die Kunstliebhaberin gestaltete daraufhin die Gärten und das Gebäude wurde bis heute mehrfach restauriert. Innen kann man auch heute noch wunderschöne Mosaiken und Wandmalereien bewundern. Die spektakulärsten Veränderungen fanden jedoch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den Gärten statt. Der weltbekannte Landschaftsarchitekt Russel Page wurde von der Familie March beauftragt, die Neugestaltung der Gärten zu übernehmen. Der Sohn von Juan March, Bartolomé March, intergierte zudem noch eine bemerkenswerte Skulpturen-Sammlung mit Arbeiten zum Teil weltberühmter Künstler in die Gärten.

Promenade von Cala Ratjada

Ein schwerer Wirbelsturm zerstörte dann am 11. November 2001 einen großen Teil der schönen Gärten. Viele Wege und das Bewässerungssystem waren zerstört. Ein Teil der Skulpturensammlung konnte gerettet und in den Palau March in Palma de Mallorca verlagert werden. Man begann mit der Wiederherstellung der Gärten, aber große Rasenfläche erinnern immer noch an die Schäden des Sturm, denn nur zum Teil wurden die Fläche mit Bäumen neu bepflanzt. Viele Winkel der Gartenanlage erinnern jedoch immer noch an die alte Pracht, wie beispielsweise die Monumentaltreppe, die Teiche und die Terrassen mit ihren Fresken sowie ein Nutzgarten mit mallorquinischen Aroma- und Heilkräutern.

Die Familie March nutzte das Anwesen übrigens noch bis 1999 regelmäßig für Sommerurlaube. Ebenfalls sehenswert auf Mallorca sind die Gärten von Alfabia und Raixa im Südwesten der Insel.